pitour: Asymmetrie für die kalte Jahreszeit

pitour

pitour: Asymmetrie für die kalte Jahreszeit

Maria Oberfrank ist nicht nur eine der drei Veranstalterinnen der MQ VIENNA FASHION WEEK, sondern zeigte auch als Designerin ihre Kollektion auf dem Laufsteg. Mit ihrem Label pitour setzt sie auf eine Kombination aus aktuellem Trend und dezent-puristischer Eleganz. 

Zu sehen gab es bei der Show am Mittwoch winterliche Farben: grau und schwarz, zwischendurch blitzte immer wieder lila hervor. Dicke Stoffe für Mäntel und Jacken mit kunstvoll und zugleich robust wirkenden Flechtstreifen verziert. Bei den Damen wurden die Flechtungen in Kleidern aufgegriffen, sowie eine asymmetrische Note durch einen unkonventionellen Schnitt bei Kleidern und Hosen eingebracht. Für die Herren durfte es auch etwas klassischer sein: Schwarze Anzugshose aus matt-glänzendem Material, kombiniert mit einem grauen Pullover. Die Mitte der Stirn der Models zierte ein schwarzer Streifen, der eine Balance zu den asymmetrischen Schnitten herstellte. Mit jedem Look bewies Maria Oberfrank ihr Geschick für sorgfältiges Zusammenstellen und zeigte, dass sie großen Wert auf Handwerk und Individualität legt. Mit ihrer Kollektion schafft die Designerin eine außergewöhnliche Kombination zwischen Nüchternheit und Ausgefallenem. Genau richtig für Kunden, die sich in der kälteren Jahreszeit wohlfühlen und trotzdem etwas Besonderes anziehen möchten.

pitour

© Thomas Lerch

pitour

© Thomas Lerch

pitour

© Thomas Lerch

pitour

@ Thomas Lerch

pitour

@ Thomas Lerch

pitour

@ Thomas Lerch

pitour

@ Thomas Lerch

pitour

© Thomas Lerch

Titelbild: © Thomas Lerch

PREV

Ida Sandor: Mode für Powerfrauen

NEXT

10 Jahre Callisti: Die Anniversary Show

WRITTEN BY:

Sorry, the comment form is closed at this time.