Not Another Concept Store

Not Another Concept Store

Not Another Concept Store

NOT ANOTHER CONCEPT STORE

Ab Mai täglich in den Wiener Ringstrassen-Galerien

MODE TRIFFT KUNST TRIFFT FOTOGRAFIE

www.notanother.at

Ein Projekt von creative headz – Elvyra Geyer & Zigi Mueller-Matyas

Wien darf sich über einen neuen Hotspot freuen – ab Mai startet ein einzigartigesProjekt von creative headz: gemeinsam mit den Wiener Ringstrassen-Galerien mit dem Ziel, eine innovative Plattform, zur Förderung von Mode und Kunst in Wien zu schaffen. Eine kreative Mischung aus nationalen und internationalen Designern, Ausstellungen, Workshops, Start-Ups, Fotokunst und Talks werden ab Mai bis 31. Dezember für ein monatlich wechselndes Programm sorgen.

Die Veranstalterinnen Elvyra Geyer und Zigi Mueller-Matyas verfolgen diesen Gedanken schon länger: „Wir haben das Konzept NOT ANOTHER entwickelt, weil wir mit Pop Up Stores im Rahmen der VIENNA FASHION WEEK und auch außerhalb bereits sehr erfolgreich sind. Es gab großes Interesse von Designern und Modeinteressierten hier eine längerfristige Plattform zu schaffen. Dabei haben wir mit den Wiener Ringstrassen-Galerien einen kongenialen Partner gefunden.“

Auch Center-Managerin Petra Kern freut sich über den Neuzugang: „In Kooperation mit den Organisatorinnen der VIENNA FASHION WEEK ist es gelungen zum bestehenden exklusiven Angebot in den Ringstrassen-Galerien einen zusätzlichen Raum zu schaffen, der mit einzigartigen DesignerInnen begeistert und ihnen eine großartige Plattform bietet. NOT ANOTHER CONCEPT STORE soll Mode – und Design Begeisterte einladen und inspirieren. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit und wünschen der MQ VIENNA FASHION WEEK.18 viel Erfolg für die nächsten 10 Jahre.“

Zum Auftakt im Mai werden zwei außergewöhnliche Projekte präsentiert:

Im Erdgeschoss findet Frau/Mann nationale und internationale Designs, ausgewählt aus dem 10-jährigen Portfolio der MQ VIENNA FASHION WEEK.

Im Ersten Stock präsentiert die Doyenne des Wiener Nachtlebens und Muse Helmut Langs, Marianne Kohn, ihr neues Kunst-und Modeprojekt POVERA Gschertindien. VIENNA FASHION WEEK.18 Kampagnen Fotograf Bernhard Musil zeigt seine Foto Ausstellung ROYAL CHAOS.

Über POVERA Gschertindien  von Marianne Kohn:

Marianne Kohn – alias POVERA – 1945 in Wien geboren, auf engem Raum und in sehr einfachen Verhältnissen aufgewachsen, teilte sie sich die Wohnung mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter. Die Liebe zur Oper wurde ihr in die Wiege gelegt. Sie verbrachte unzählige Abende mit ihrer Mutter am Stehplatz in der Wiener Staatsoper. Ihr Spitzname “Povera” entstand, als sie wieder einmal am Bühneneingang der Wiener Staatsoper stand, um ein Autogramm zu erhaschen. Eine Opernsängerin sah sie in der Kälte stehen, strich ihr übers Haar und sagte: “Poverina” (ital.: die Arme). Marianne reiste sehr oft nach Italien und folgte ihren Opernstars auf ihren Tourneen. Mit 35 fing sie in der Gastronomie an und kämpfte sich durch alle Clubs und Diskotheken der Stadt als Barkeeperin durch.  Ihre ungewöhnlichen Outfits und ihr legendärer “Grant” haben sie zur Bar-Ikone und “Königin der Nacht” gemacht. Seit 20 Jahren führt sie die älteste Bar der Welt: die 1908 von Adolf Loos entworfene “American Bar”, auch “Loos Bar” genannt.

Unter ihrer punkigen Erscheinung und ihren ca. 60 Tatoos, – von denen sie sich das erste im Alter von 50 Jahren hat stechen lassen -, ist ein sanfter, sehr tierliebender Mensch versteckt. Mit dem ehemaligen Modedesigner Helmut Lang verband sie eine über 40 Jahre andauernde enge Bindung. Ihr erstes selbst-kreiertes Kleid bemalte sie in seinem Haus vor über 10 Jahren während eines langen Aufenthalts in New York.

Die einzigartigen Povera Kleider begeisterten Freunde sowohl in als auch außerhalb der Modeszene und diese ermutigten sie dazu, ihre Kunstexemplare zu verkaufen. Jedes Povera Kunstwerk ist ein Unikat und wird in Handarbeit von der Künstlerin Marianne Kohn gefertigt.

Die Basis der Kunstwerke sind schwarze, knöchellange Kapuzenkleider. One Size fits all. Jedes POVERA Kleid wird mit einer Kunstledertasche versandt, die im Designsdes Kleides bemalt und signiert ist.

Über Bernhard Musil – ROYAL CHAOS:

Aufgewachsen in Klagenfurt sammelte der Weltenbummler bereits 1998 in Mailand erste Erfahrungen in der Modewelt bei Ice Model Management. 1999 zog es ihn nach Wien zurück. Er studierte Kommunikationswissenschaften und visuelle Mediengestaltung an der Universität Wien und der Universität für angewandte Kunst, danach startete er seine eigentliche Karriere als Photo-Assistent bei namhaften Fotografen und arbeitete an seinen eigenen photographischen Projekten. 2005 folgte er dem Ruf nach Berlin und konzentrierte sich ab 2008 ausschließlich auf sein photographisches Schaffen mit längeren Auslandsaufenthalten in Mailand, Paris, London, NYC, Tel Aviv und Amsterdam. Zu seinen Kunden zählen (u.a.) Magazine wie Woman, Diva, Miss, Vangardist, Men’s Health, Gala, Myself, Bunte, Cosmopolitan, Grazia, Playboy, H-Magazine und kommerzielle Kunden wie der Friedrichstadt-Palast Berlin in Kollaboration mit Manfred Thierry Mugler (2014) und Jean Paul Gaultier (2016), Vox, Maxfactor, Olaz, A1 Mobilkom Austria, Vero Moda, Vagabond, Puma, Marina Hoermanseder um nur einige zu nennen.

Seine Vernissage ROYAL CHAOS wird ab 2. Mai in NOT ANOTHER CONCEPT STORE zu sehen sein. Die Bilder sind eine Reflexion seiner inneren und äußeren Welt und zeigen die Komplexität des Alltäglichen. „Wir denken in Bildern die geprägt sind durch unsere Assoziationen und Erfahrungen, dieses mentale WirrWarr ist komplexer als wir es jemals sprachlich anderen vermitteln können. Die Bilder stellen den Versuch dar, dies visuell zu zeigen. Jedes Bild fokussiert sich auf einen Themenkreis der aber von jedem Betrachter unterschiedlich wahrgenommen wird,“ so Bernhard Musil.

Über die Ringstrassen-Galerien:

Die Ringstrassen-Galerien stehen seit über 20 Jahren für exklusive Shoppingerlebnisse in rund 50 Boutiquen, Geschäften und Gastronomiebetrieben im Herzen Wiens. Sowohl im historischen Palais Corso als auch in der zeitgemäßen Ästhetik der Entwürfe von Wilhelm Holzbauer und Georg Lippert im Kärntnerringhof sorgen vorwiegend eigentümergeführte, exquisite Boutiquen, exzellente Gastronomie und erlesene Shops des täglichen Bedarfs für moderne Shoppingerlebnisse. Der harmonische Mix aus Mode, Beauty, Lifestyle und Kulinarik gepaart mit der einzigartigen Lage gleich neben der Wiener Staatsoper, ist ein Markenzeichen des Shopping-Hauses.

 

Hardfacts:

NOT ANOTHER CONCEPT STORE

ab Mai 2018

Montag bis Freitag  10:00 – 19:00

Samstag  10:00 – 18:00

Ringstrassen-Galerien Top 35/125

Kärntner Ring 11-13

1010 Wien

PREV

MQ VIENNA FASHION WEEK.18

NEXT

LINIERT: Anspruchsvoll minimalistisch

WRITTEN BY:

Vienna Fashion Week at the MuseumsQuartier, the Highlight for Designers and Fashionistas.

Sorry, the comment form is closed at this time.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close