DOITUNG

DoiTung MQVFW.21 ©DITP Vienna

DOITUNG

Mit Mode zu einem besseren Leben

Die Marke DoiTung ist ein soziales Unternehmen der Mae Fah Luang Foundation, die unter königlicher Schirmherrschaft steht. Sie wurde vor etwa 30 Jahren von S.H. Prinzessin Srinagarindra, der Prinzessinmutter, gegründet, um wirtschaftliche und soziale Entwicklungsarbeit für die Gemeinschaften der Bergvölker zu leisten und dabei den Ansatz der nachhaltigen alternativen Entwicklung des Lebensunterhalts (Sustainable Alternative Livelihood Development – SALD) anzuwenden. Ihr Vorzeigeprojekt, das Doi Tung Development Project, wurde 1987 ins Leben gerufen, um den ethnischen Dorfbewohnern von Doi Tung in der Provinz Chiang Rai, die früher vom Drogenanbau und -handel abhängig waren, eine alternative Lebensgrundlage zu bieten. Das Projekt hat auch dazu beigetragen, die Hügel aufzuforsten und die Umwelt sowie das lokale Kulturerbe zu erhalten. Ein partizipatorischer Ansatz stellt sicher, dass die Dorfbewohner in jeden Schritt des Prozesses einbezogen werden, und sorgt für eine Befähigung, die zu Nachhaltigkeit führt. Ihre angeborenen Fähigkeiten und ihr handwerkliches Geschick werden genutzt, um Produktlinien für die Marke zu schaffen, wie z. B. Textilweberei, Keramik und Maulbeerpapier, die mit kreativem Design, technologischer Innovation und ausgewählten Rohstoffen verbessert werden, um qualitativ hochwertige Produkte zu produzieren, die auf den Werten der Nachhaltigkeit basieren.
Die Produkte von DoiTung verbinden die handwerkliche Kunstfertigkeit der ethnischen Gruppen im Norden Thailands mit einem raffinierten zeitgenössischen Urbanismus, um eine Reihe von kombinierbaren Artikeln zu schaffen, die modern und doch klassisch und zeitlos sind. Die Produkte basieren auf traditionellen Naturtextilien, die von den Dorfbewohnern von Doi Tung gewebt werden, und wurden von Kris Yensudchai entworfen. Kris Yensudchai wurde als Bester in Kunst und Design des Silpathorn Award 2021, Designer des Jahres 2005, 2015 (Honor) und SACICT ICA 2016 ausgezeichnet. Die Kleidungsstücke sind in jeder Phase des Produktionsprozesses handgefertigt: vom Spinnen, Färben und Weben bis hin zum Design und Schnitt. Innovative Techniken wurden eingeführt, um traditionelle Methoden zu verbessern. Es werden verschiedene Garne wie Baumwolle, Hanf, Bambusfasern, Seide, Leinen, Metall und recyceltes PET verwendet. Durch die Verarbeitung verschiedener Garne in einem Stück Stoff entstehen interessante Texturen. Die Garne werden mit ungiftigen, umweltfreundlichen Farbstoffen gefärbt, die für den Schutz der Umwelt unerlässlich sind. Es werden traditionelle Handwebstühle verwendet, und die Weber passen ihre Techniken an, um innovative Designs einzubauen, die zu neuen Mustern und Texturen führen, die die Grundlage der Kollektion bilden. Der abschließende Designprozess kombiniert Stammes-Charme mit modernen Designs durch innovative Schnitttechniken für eine schicke Kollektion, die bequem, modisch, funktionell und einzigartig ist. Jeder Schritt ist arbeitsintensiv und kann als “Slow Fashion” bezeichnet werden, im Gegensatz zu dem schnelllebigen Image der meisten Konfektionsmode. Qualifizierte lokale Handwerker sind in jede Phase des Produktionsprozesses eingebunden. Dies trägt dazu bei, das ethnische Kulturerbe zu bewahren und den Dorfbewohnern, die früher auf den illegalen Drogenanbau und -handel angewiesen waren, eine nachhaltige Lebensgrundlage zu bieten.
Wiederfalten-Kunststoff: Pha Khao Ma
Diese Kollektion ist inspiriert von einem der wichtigsten Stoffe Thailands, Kaoma. Kaoma ist ein Mehrzwecktextil, das seit Jahrhunderten ein wichtiger Bestandteil der thailändischen Lebensweise ist. Die Grafiken auf unseren handgewebten Stoffen sind von der ursprünglichen Ästhetik von Kaoma abgeleitet, die aus kühnen und farbenfrohen Karomustern besteht. Wir haben uns entschieden, PET-Recyclinggarne als Protagonisten in der gesamten Kollektion zu verwenden, da sie das Konzept der Nachhaltigkeit in der modernen Mode verkörpern und gleichzeitig zur Philosophie der Kreislaufwirtschaft passen. Die Plisseestruktur ist ein weiteres Detail, das wir in die Stücke eingearbeitet haben, um den Outfits unseren eigenen Stempel aufzudrücken. Heutzutage sieht man Kaoma-Stoffe in der Hauptstadt vor allem bei Bauarbeitern, einer Personengruppe, die die multifunktionalen Aspekte dieses Stoffes am besten veranschaulichen kann. Doitung ist sich dieser Tatsache bewusst und hat Outfits entworfen, die von der Arbeitskleidung der thailändischen Arbeiterklasse inspiriert sind.

 

 

With fashion to a better life
The DoiTung brand is a social enterprise by the Mae Fah Luang Foundation under Royal Patronage, which was set up approximately 30 years ago by HRH Princess Srinagarindra, the Princess Mother, to carry out economic and social development work for hill tribe communities using the Sustainable Alternative Livelihood Development (SALD) approach. Its flagship project, the Doi Tung Development Project, was initiated in 1987 to provide an alternative livelihood for the ethnic villagers of Doi Tung, Chiang Rai Province, who once relied on drug cultivation and trafficking to survive. The project has also helped reforest the hills and preserve the environment as well as the local cultural heritage. A participatory approach ensures that the villagers are involved in every step of the process, and creates empowerment that will lead to sustainability. Their innate skills and craftsmanship are identified to create product lines for the brand, such as textile weaving, ceramics and mulberry paper that are enhanced with creative design, technological innovation and selected raw materials to produce high quality products based on the values of sustainability.
DoiTung’s product combines the artisanal craftsmanship of the ethnic groups in northern Thailand with refined contemporary urbanism to create a series of mix and match items that are modern yet classic and timeless. The product is built upon traditional natural textiles woven by Doi Tung villagers, and designed by Kris Yensudchai. Kris has been awarded as the best in Art and Design of Silpathorn Award 2021, Designer of the year 2005, 2015 (Honor) and SACICT ICA 2016. The outfits are handcrafted in every stage of the production process, from spinning, dyeing and weaving, to design and cutting. Innovative techniques have been introduced to enhance traditional methods. A variety of yarns are used such as cotton, hemp, bamboo fibre, silk, linen, metallic and PET recycled. This engineering of different yarns into one piece of fabric results in interesting textures. The yarns are coloured with non-toxic, low impact dyes that are essential in preserving the environment. Traditional handlooms are used, and weavers adapt their techniques to incorporate innovative designs resulting in new patterns and textures that form the basis of the collection. The final design process combines tribal charm with contemporary designs through innovative cutting techniques for a chic collection that is comfortable, fashionable, functional and unique. Each step is labour-intensive, and can be termed “Slow Fashion” as opposed to the fast-paced image of most ready-to-wear fashions. Skilled local artisans are involved in every stage of the production process. This helps to preserve the ethnic cultural heritage, and provide a sustainable livelihood for tribal villagers who once had no choice but to rely on illicit drug cultivation and trafficking.
Re-Pleats-Plastic : Pha Khao Ma
This collection is inspired by one of Thailand’s most significant fabrics, Kaoma. Kaoma is a multipurpose textile that has been a huge part of Thai’s way of life for centuries. The graphics on our handwoven fabrics are derived from Kaoma’s original aesthetics, which are bold, and colourful checkered images. We have decided to use PET recycled yarns as the protagonist throughout the collection as it embodies sustainability concept in modern day fashion, whilst fitting into the philosophy of Circular Economy. Pleated structure is another detail that we have incorporated across the pieces to add our own twist into the outfits. Nowadays in the capital, Kaoma fabrics are mostly visible on construction workers, which is a group of people that can best visualise the multifunctional aspects of this fabric. Doitung is deeply aware of this matter and has created outfits that are inspired by the workwear of Thailand’s working class.

PREV

Kubidezse

NEXT

MARA GIBBUCCI

WRITTEN BY:

Sorry, the comment form is closed at this time.

Cookie Consent with Real Cookie Banner